Was bedeutet häufiges oder dringendes Wasserlassen?

Wachen Sie nachts mehrmals auf, um Wasser zu lassen?

Müssen Sie häufig oder dringend Wasserlassen? Ist der Urinstrahl schwach oder unterbrochen? Diese Symptome sind wichtige Warnsignale des benignen Prostatasyndroms(BPS). Dabei handelt es sich um eine häufige Erkrankung, die bei Männern in zunehmendem Alter auftreten kann. Wenn Sie das Gefühl haben, gefährdet zu sein, erfahren Sie in diesem kurzen Test mehr über die Symptome.
Test durchführen

Wachen Sie nachts mehrmals auf, um Wasser zu lassen?

Müssen Sie häufig oder dringend Wasserlassen? Ist der Urinstrahl schwach oder unterbrochen? Diese Symptome sind wichtige Warnsignale eines benignen Postatasyndrom (BPS). Dabei handelt es sich um eine häufige Erkrankung, die bei Männern in zunehmendem Alter auftreten kann. Wenn Sie das Gefühl haben, gefährdet zu sein, erfahren Sie in diesem kurzen Test mehr über die Symptome.

Was ist das benigne Prostatasyndrom (BPS)?

Was ist das benigne Prostatasyndrom (BPS)?

Das benigne Prostatasyndrom (BPS) - auch bekannt als benigne Prostatahyperplasie (BPH) – ist eine gutartige Vergrößerung der Prostata. Dabei handelt es sich um keine Krebserkrankung, sondern um Beschwerden, die bei den meisten Männern in einem gewissen Alter auftreten.

Eine gesunde Prostata hat die Form und Größe einer Walnuss. Bei nahezu allen Männern kommt es im Rahmen des Alterungsprozesses zu einer gutartigen Prostatavergrößerung (BPH). Das liegt daran, dass sich die Größe der Prostata bei Jugendlichen verdoppelt und dann für den Rest des Lebens weiter zunimmt.

Es gibt derzeit zwar keine wirksamen Vorbeugungsmaßnahmen, aber es ist möglich, die störenden Beschwerden – beispielsweise nächtliches Aufwachen, um Wasser zu lassen, plötzlicher Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen – abzuschwächen.

Bleibt die gutartige Prostatavergrößerung unbehandelt, kann dies zu ernsteren Beschwerden von Harnwegen, Harnblase und Nieren führen. Falls bei Ihnen BPS-Symptome bestehen, können Sie sich nachfolgend über verschiedene Optionen informieren.

Erfahren Sie mehr

Wer leidet unter BPS?2,3

 

 

 

In Europa leiden 24 Millionen Männer unter Beschwerden der ableitenden Harnwege, die durch eine gutartige Prostatavergrößerung verursacht werden.<sup>1</sup>

In Europa leiden 24 Millionen Männer unter Beschwerden der ableitenden Harnwege, die durch eine gutartige Prostatavergrößerung verursacht werden.1

Wasserdampftherapie

Wasserdampftherapie

Medikamente oder eine Operation sind nicht immer die besten Optionen. Eine alternative, minimal-invasive Behandlung ist die Wasserdampftherapie. Bei dieser Therapie werden sehr kleine Mengen Dampf an die vergrößerte Prostata abgegeben. Dadurch werden die Zellen geschädigt, die für die Obstruktion (Blockade) verantwortlich sind, und die Gesamtgröße der Prostata verringert, um die BPS-Symptome zu lindern.

Erfahren Sie mehr

   


Lasertherapie

Lasertherapie

Bei diesem Verfahren wird die Kraft eines Laserstrahls genutzt, um überschüssiges Prostatagewebe zu entfernen und den natürlichen Urinfluss wiederherzustellen. Mehr als 1 Million Männer wurden mit diesem Verfahren bereits behandelt.4

Erfahren Sie mehr

   


Weitere Optionen

Weitere Optionen

Neben den Behandlungsmöglichkeiten einer Wasserdampftherapie und Lasertherapie gibt es eine Reihe weiterer Methoden zur Linderung der Beschwerden des benignen Prostatasyndroms (BPS).

Erfahren Sie mehr

Literaturhinweise

  1. Rees J, Bultitude M, Challacombe B. The management of lower urinary tract symptoms in men. BMJ. 2014;348:g3861. Abstract
  2. Barry M, Roehrborn C. Management of benign prostatic hyperplasia. Ann Rev Med. 1997 Feb;48:77-189.
  3. Berry SJ, Coffey DS, Walsh PC, et al. The development of human benign prostatic hyperplasia with age. J Urol. 1984 Sep;132(3):474-9.
  4. Daten im Archiv von Boston Scientific

Der Inhalt dieser Website dient ausschließlich Informationszwecken und nicht zur Werbung für Produkte oder zur medizinischen Diagnose. Diese Informationen stellen keine medizinische oder Rechtsberatung dar. Boston Scientific übernimmt keine Verantwortung oder Garantie für diese Informationen oder für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Dementsprechend empfiehlt Ihnen Boston Scientific dringend, alle Aspekte Ihrer Gesundheit mit Ihrem Arzt zu besprechen und ihm alle Fragen zu stellen.